ISIP    20.Oktober 2017, 01:31 Uhr    Fenster schließen


Minderung Nährstoffausträge

Maßnahmen zur Reduzierung von Nährstoffausträgen aus dränierten landwirtschaftlichen Flächen

Die hier bereit gestellte Broschüre und Anwendung wurde im Rahmen eines von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt geförderten Projektes erarbeitet. Ziel des Projektes war es, effektive Maßnahmen zur Reduktion von Nährstoffausträgen aus dränierten landwirtschaftlichen Flächen mit Akteuren der Praxis aus Schleswig-Holstein zu identifizieren.  Es wurden 26 landwirtschaftliche und 10 sonstige Maßnahmen ausgewählt und in einem Praxisleitfaden zusammengestellt.  Während die landwirtschaftlichen Maßnahmen vom Flächeneigentümer selber umgesetzt werden können,  beschreiben die sonstigen Maßnahmen solche, bei denen Stoffrückhalt im belasteten Wasserkörper außerhalb der landwirtschaftlichen Fläche erreicht werden kann. Für jede Maßnahme wurde die Wirksamkeit in den verschiedenen Naturräumen Schleswig-Holsteins bewertet. Die Ergebnisse sind aber auf vergleichbare Standorte in anderen Bundesländern übertragbar. Auch wenn der Praxisleitfaden für die Auswahl von Maßnahmen zur Verminderung der Nährstoffausträge von dränierten Flächen entwickelt wurde, die aufgrund der verkürzten Fließwege des Niederschlagwassers ein besonders hohes Risiko für Nährstoffausträge haben, sind die meisten ausgewählten Maßnahmen auf allen landwirtschaftlichen Flächen wirksam. Die vollständige Broschüre steht als pdf-Datei zur Verfügung. 

Zusätzlich wurde eine einfache Anwendung erstellt, die es dem Bewirtschafter aufgrund von eigenen Angaben zur Lage und Bewirtschaftung des Betriebes ermöglicht, das standörtlich und betrieblich bedingte Risiko für Nährstoffausträge einzuschätzen. Darauf aufbauend werden geeignete Maßnahmen zur Reduktion von Nährstoffausträgen angezeigt.