ISIP    25.Februar 2024, 00:21 Uhr    Fenster schließen


Hilfe zur Berechnung einer schlagspezifischen Behandlungsentscheidung von Sclerotinia in Winterraps

Mit dem Modell SkleroPro können Sie die Behandlungsnotwendigkeit während der Vollblüte im Raps prognostizieren.

Um einen neuen Schlag anzulegen bzw. um Ihre Daten zu verwalten stehen Ihnen folgende Buttons zur Verfügung:

SymbolFunktion

Neuen Schlag anlegen

Angaben bearbeiten

Löschen eines Schlages

Auf der Eingabeseite, geben Sie bitte den Schlagnamen und schlagspezifische Informationen wie Knospenstadium, Fruchtfolge, Ertragserwartung, Rapspreis, Mittelkosten und Überfahrtskosten an. Durch Klick auf "OK" wird die Berechnung gestartet.

Knospenstadium

Unter Knospenstadium tragen Sie bitte das Datum ein, an dem die Bestände das Knospenstadium (BBCH 55) erreicht haben. Das Knospenstadium (BBCH 55) ist erreicht, wenn bei 50 % der Pflanzen auf einem Schlag die Einzelblüten der Hauptinfloreszenz sichtbar (geschlossen) sind, das heißt, dass der Blütenstand die Blattebene überragt hat und sich die Einzelblüten voneinander trennen aber noch geschlossen sind.

Bilder der BBCH-Stadien

Als Ergebnis erhalten Sie die Prognose für oder gegen eine Behandlung von Sclerotinia im Winterraps während der Blüte.

Neben der Ausgabe der Behandlungsempfehlung unter Berücksichtigung der schlagspezifischen Faktoren werden in der Tabelle noch einmal einige individuelle Einstellungen, wie die Wetterstation, das Knospenstadium und die Fruchtfolge dargestellt. Weiterhin werden in der Ausgabetabelle die aktuellen Berechnungen für den jeweiligen Schlag wie der kostendeckende Mehrertrag, das Prognosedatum und das Entwicklungsstadium abgebildet. Für eine Behandlungsentscheidung ist der Infektionsindex der wesentliche Prognoseparameter. Es werden sowohl der aktuell berechnete Infektionsindex als Summe als auch die aus den schlagspezifischen Daten berechnete Schwellenwert des Infektionsindexes angezeigt. Diese schlagspezifische Schwelle weicht je nach Eingabedaten mehr oder weniger stark von den für eine Erstinfektion im Feld notwendigen Infektionsbedingungen ab.

Eine wirtschaftliche Behandlung wird dann empfohlen, wenn die aktuell berechnete Summe des Infektionsindexes die Schwelle überschreitet.

Der kostendeckende Mehrertrag ist dabei folgendermaßen definiert:

(Mittelkosten + Überfahrtkosten + ((Ertragserwartung * 0,015) * Preis je dt)) / Preis je dt.

Bitte beachten Sie die Durchfahrtsverluste von 1,5% der Ertragserwartung.

Infektionsgünstige Stunden für Sclerotinia werden erst erreicht, bei einer Mindesttemperatur von 7°C und hohen Luftfeuchte (über 86%) oder bei einer Mindestluftfeuchte von 80% und einer Temperatur von über 11°C. Bei den infektionsgünstigen Stunden handelt es sich also um ein Zusammenspiel zwischen Temperatur und rel. Luftfeuchte. Sind die Temperaturen niedrig, muss die Luftfeuchte hoch sein, ist die Luftfeuchte im Minimum, muss die Temperatur hoch sein. Zusammen mit der Fruchtfolge ergeben die infektionsgünstigen Stunden den Infektionsindex.

Erst wenn der Infektionsindex eine Schwelle von 23 in ununterbrochener Folge überschreitet, können erste Infektionen im Feld stattfinden. Die Berechnungen des Infektionsindex werden bis zum BBCH-Stadium 75 durchgeführt, wobei eine Behandlung nur während der Blüte empfohlen wird.   

Für jeden angelegten Schlag wird in der Ergebnistabelle eine Zeile angezeigt.

Das Modell wurde vom Institut für Pflanzenpathologie und Pflanzenschutz der Universität Göttingen entwickelt.


Zurück