Braunrost (Puccinia recondita)

Feststellung des Befalls

  • Vor allem auf der Blattoberseite Bildung rostbrauner Pusteln, die bei trockener Witterung große Mengen an pulvrigen Sporen entlassen.
  • In Roggen sind die Pusteln im Vergleich zum Weizen größer und von länglicher Form, in Gerste dagegen kleiner (Zwergrost)
  • Blattachselbefall ist vor allem bei Roggen möglich, Ährenbefall in Weizen und Roggen eher selten, in Gerste durchaus möglich
  • Gegen Ende der Vegetation Ausbildung der schwarzen Wintersporenlager vorzugsweise auf der Unterseite der Blätter, in Gerste sind diese sehr klein
  • Nach milden Wintern merklicher Braunrostbefall vor allem im Roggen bereits ab dem Schossen, bisweilen schon im Herbst
  • Rasche Ausbreitung vor allem bei stärkeren nächtlichen Tauphasen und tagsüber trockener warmer Witterung
  • Roggenbraunrost tritt im Vergleich zu Gersten-Zwergrost und Weizenbraunrost bereits bei niedrigeren Temperaturen und somit früher im Jahr auf

Maßnahmen zur Schadensminderung

Schadensschwelle

Basisempfehlung zur Bekämpfung