Getreidewickler und Ährenwickler (Cnephasia pumicana, Cnephasia longana)

Feststellung des Befalls

  • Falter, Raupe schädigt
  • Betroffen sein können alle Getreidearten
  • Ab Mitte April in Getreideblättern ca. 1 cm lange und 1-2 mm breite Minen parallel zu den Blattnerven
  • Später verlässt die Raupe die Mine und verursacht Fenster- und Schabefraß an den oberen Blättern
  • Einwickeln der Blätter mit einem Gespinst
  • Ähren schartig
  • Fraßgänge und Kotkrümel an den Körnern
  • Raupen können sich auch durch Blattscheiden bis in den Halm durchbohren, Halm bleibt dann stecken oder bricht später um

Schadensschwelle / Befallswahrscheinlichkeit

Ermittlung der Schadensschwelle

Maßnahmen zur Schadensminderung

Basisempfehlung zur Bekämpfung