Gelbe Getreidehalmfliege (Chlorops pumilionis)

Feststellung des Befalls

  • Halmfliege, Larve schädigt
  • Im Juni/Juli Steckenbleiben der Ähren vor allem an Sommerweizen, aber auch an Sommergerste
  • Verdrehen des oberen Halmteils
  • Bräunliche Fraßrinne von Ährenbasis bis zum ersten Halmknoten, dort gelblichweiße Made oder Puppe
  • Verkümmerte und taube Ähren
  • u.U. bereits im Herbst Absterben des Herzblattes (Befallsbild ähnlich Brachfliege), Verdickung der Triebe; hier können alle Wintergetreidearten betroffen sein

Schadensschwelle / Befallswahrscheinlichkeit

Ermittlung der Schadensschwelle

Maßnahmen zur Schadensminderung

Basisempfehlung zur Bekämpfung