Zystenbildende Nematoden, Getreidenematoden, Heterodera avenae, H. filipjevi und andere

Feststellung des Befalls

  • Nesterweise schlechte Bestockung niedriger, feinstängeliger Wuchs. Die Nester sind in der Hauptbearbeitungsrichtung auseinandergezogen.
  • Oft auch wenig typisch, insgesamt ein sehr unruhiger Bestand.
  • Insbesondere bei feucht - kühler Witterung im Frühjahr auch Rotverfärbung von der Blattspitze her möglich.
  • Nach Aufziehen der Pflanzen struppiges Wurzelnetz Feinwurzeln mit braunen Bereichen und kleinen weißen, später braunen stecknadelkopfgroßen (0,3 1,0 mm) zitronenförmigen Zysten.
  • Infrarot-Luftbilder mit den durch die Bodenbearbeitung langgezogenen Befallsnestern
  • Bodenuntersuchungen auf Zysten und den darin enthaltenen Eier und Larven.

Schadensschwelle

Methoden zur Feststellung der Schadensschwelle

Maßnahmen zur Schadensminderung

Basisempfehlung zur Bekämpfung