Tue Sep 19 20:46:09 CEST 2017 Uhr

Bitte melden Sie sich an

Suche 

Pflanzenschutzmittel – Aktuelle Änderungen


Bild vergrößern
Tue May 10 19:29:48 CEST 2016

Wichtige Informationen vom Regierungspräsidium Stuttgart vom 10.05.2016

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) hat Zulassungserweiterungen und Zulassungsverlängerungen übermittelt.

Zulassungserweiterungen: Die erneute Zulassung von Kumulus WG (Wirkstoff: Schwefel) wurde nach Artikel 51 um die folgenden Anwendungsgebiete erweitert. Damit ist das Mittel nun auch für verschiedene Indikationen einsetzbar in den Kulturen Blattgemüse, frischen Kräutern, Kohlgemüse, Erbse, Stielmus, Kohlgemüse, Speiserüben (Stoppelrübe etc.), Kohlrübe, Radieschen, Rettich, Salat-Arten, Spinat und verwandten Arten, Spargel, Steinobst, Mispel, Apfelbeere, Maulbeere, Eberesche, Sanddorn, Gemeine Felsenbirne und Gemeine Berberitze, Kernobst (ausgenommen: Apfelbeere) Pflaume, Pfirsich und Aprikose, himbeer- und johannisbeerartigem Beerenobst (ausgenommen: Maulbeere).

Die einzelnen Indikationen im Überblick:

Echte Mehltaupilze in Blattgemüse im Freiland und Gewächshaus, maximal 8 Anwendungen

Echte Mehltaupilze in frischen Kräutern im Freiland und Gewächshaus, maximal 8 Anwendungen

Echte Mehltaupilze in Kohlgemüse im Freiland, max. 8 Anwendungen

Echte Mehltaupilze in Erbse, Stielmus, Kohlgemüse, Speiserüben (Stoppelrübe etc.), Kohlrübe, Radieschen, Rettich, Salat-Arten, Spinat und verwandte Arten (Nutzung als Baby-Leaf-Salat) im Freiland und Gewächshaus. Maximal sind 4 Anwendungen möglich.

Laubkrankheit (Stemphylium botryosum) in Spargel im Freiland, max. 8 Anwendung mit 3,2 kg/ha in 200 bis 600 Liter Wasser/ha, in Spargel in 600 bis 1200 Liter Wasser/ha. Wartezeit: 1 Tag. Die Wartezeit in Kohlgemüse und Spargel wurde mit „F“ eingestuft.

Sprühfleckenkrankheit in Steinobst, mit 2 kg/ha und je m Kronenhöhe;

Pflaumenrost in Steinobst (ausgenommen: Süßkirsche, Sauerkirsche) mit 1,5 kg/ha und je m Kronenhöhe in maximal 500 l Wasser/ha und je m Kronenhöhe; Ausbringung bis 14 Tage vor der Ernte und nach der Ernte bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Maximal 5 Anwendungen im Abstand von 10 bis 14 Tagen. Die Wartezeit beträgt 14 Tage.

Echter Mehltau in Mispel, Apfelbeere, Maulbeere, Eberesche, Sanddorn, Gemeine Felsenbirne und Gemeine Berberitze. Ausbringung bis kurz vor der Blüte und nach der Blüte bis Triebabschluss bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome mit 2 kg/ha und je m Kronenhöhe in maximal 500 l Wasser/ha und je m Kronenhöhe spritzen oder sprühen. Maximal sind im Abstand von 10 bis 14 Tagen 6 Anwendungen möglich. Die Wartezeit beträgt „F“.

Gallmilben in Kernobst (ausgenommen: Apfelbeere). Mit 2 kg/ha und je m Kronenhöhe in maximal 500 l Wasser/ha und je m Kronenhöhe nach dem Austrieb bis Ende Mai bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome spritzen oder sprühen. Maximal 4 Anwendungen (für die Kultur bzw. je Jahr: 14) im Abstand von 10 bis 14 Tagen. Die Wartezeit wurde mit „F“ eingestuft.

Gallmilben in Pflaume bis kurz vor der Blüte und nach der Blüte bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome;

Gallmilben in Pfirsich und Aprikose bei Austrieb, Frühjahr bis Sommer bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome; mit 1,5 kg/ha und je m Kronenhöhe in maximal 500 l Wasser/ha und je m Kronenhöhe spritzen oder sprühen. Maximal 2 Anwendungen (für die Kultur bzw. je Jahr: 5) im Abstand von 10 bis 14 Tagen. Die Wartezeit wurde mit „F“ eingestuft.

Gallmilben in himbeerartigem Beerenobst (ausgenommen: Maulbeere) im Freiland beim Austrieb (BBCH 01 bis 09) mit 7 kg/ha (maximal 1 Anwendung), nach dem Austrieb mit 4 kg/ha in maximal 1000 l Wasser/ha, maximal 3 Anwendungen (für die Kultur bzw. je Jahr: 6) spritzen oder sprühen. Die Wartezeit wurde mit „F“ eingestuft.

Gallmilben, Rostmilbe in himbeerartigem Beerenobst (ausgenommen: Maulbeere) im Freiland und Gewächshaus zum Abschluss der Vegetation (ab BBCH 91) mit 7 kg/ha in maximal 1000 l Wasser/ha spritzen oder sprühen. Maximal 2 Anwendungen (für die Kultur bzw. je Jahr: 6, im Gewächshaus 2) im Abstand von 10 bis 14 Tage. Die Wartezeit wurde mit „F“ eingestuft.

Gallmilben in johannisbeerartigem Beerenobst im Freiland vor dem Austrieb (BBCH 01 bis 09) mit 7 kg/ha (maximal 1 Anwendung), nach dem Austrieb mit 3,5 kg/ha in maximal 1000 l Wasser/ha (maximal 3 Anwendungen, für die Kultur bzw. je Jahr: 4) spritzen oder sprühen. Die Wartezeit wurde mit „F“ eingestuft.

Verlängerung von Zulassungen: Das BVL hat die Zulassung von Pflanzenschutzmitteln, deren Zulassung durch Zeitablauf endete, verlängert. Diese Zulassungsverlängerungen werden bis zur endgültigen Entscheidung über eine erneute Zulassung erteilt. Die für den Acker-, Gemüse- und Weinbau bedeutsamen Mittel sind in der Tabelle zusammengestellt:

PräparatWirkstoffZulassung verlängert bis
MildicutCyazofamid31.07.2016
Butisan, Rapsan 500 SCMetazachlor31.10.2016
Nimbus CSMetazachlor+Clomazone31.10.2016
CURZATE M WGMancozeb+Cymoxanil31.01.2017
Skyway XproTebuconazol+Prothioconazol+Bixafen31.01.2017