Sun Nov 19 20:37:27 CET 2017 Uhr

Bitte melden Sie sich an

Suche 

Ackerbau – Die Infektionslage erfordert stetige Wachsamkeit.


Bild vergrößern
Wed May 25 09:57:36 CEST 2016

Wichtige Informationen aus dem Main-Tauber-Kreis vom 20.05.2016

Die Infektionslage in Getreide im Getreide erfordert Wachsamkeit - Entspannung ist nach der momentanen Wetterprognose nicht in Sicht.

Wintergetreide: In bisher unbehandelten Weizenbeständen, Dinkel oder Triticale sollte baldmöglichst die Abschlussbehandlung durchgeführt werden. Während im Weizen der Einsatz eines breitwirksamen Fungizids sinnvoll ist, kann der Wirkungsschwerpunkt bei Dinkel und Triticale auf Rost (und evtl. Mehltau) gelegt werden. Dadurch lassen sich die Mittelkosten nicht unerheblich reduzieren.

Hinweis: Liegt die Vorbehandlung 4 Wochen zurück ist gleichfalls jetzt, oder allerspätestens nächste Woche, Handlungsbedarf angezeigt.

Sommergerste: Manche Bestände mit der Sorte Grace sind in Abhängigkeit von der Vorbehandlung gegen Mehltau zum jetzigen Zeitpunkt bereits behandlungswürdig. Der Befall der Sorte Avalon hängt im Wesentlichen stark von der Bestandesdichte ab. Planet dagegen zeigt die geringste Mehltauanfälligkeit.

Hinweis: Die Bestände sollten regelmäßig kontrolliert werden. Nur dann kann entschieden werden, ob die Durchführung einer Behandlung tatsächlich notwendig ist oder ob zum jetzigen Zeitpunkt darauf verzichtet werden kann.

Mais: Die Unkrautbekämpfung in Mais sollte grundsätzlich möglichst frühzeitig erfolgen. Für eine optimale Wirkung und Verträglichkeit sollte sich die Masse der Unkräuter im Keimblattstadium befinden. Ob der Mais zu diesem Zeitpunkt gerade spitzt oder 4 Blätter hat, ist für die Behandlungsentscheidung eher von untergeordneter Bedeutung.

Hinweise: MaisTer Power hat eine gute Breitenwirkung mit ausreichender Wirkung bei kleinem Storchschnabel. Die Wirkung von Elumis Peak ist ähnlich einzustufen, wobei die Wirkungsstärke bei diesem Produkt bei der Bekämpfung von Knöterich-Arten liegt. Gegen Disteln bzw. Ackerwinden notwendig werdende Bekämpfungsmaßnahmen können später mit den Produkten Arrat, Effigo oder Mais Banvel erfolgen.

Achtung: Besonders wichtig ist es, dass Terbuthylazinhaltige Mittel nicht in WSG eingesetzt werden. Das ist verboten! Clio Produkte sollten jetzt ausgebracht werden. Die Aufbrauchfrist für diese Produktschiene endet in diesem Jahr!

Blattläuse: Vor allem in Körnerleguminosen sollte man jetzt auf Blattläuse achten. Der Befall hält sich bisher in Grenzen sollte jedoch im Auge behalten werden. Sind Behandlungen beispielsweise mit Karate Zeon notwendig, sollten diese vor allem während der Blüte unbedingt in die Abendstunden gelegt werden.

Achtung: Mischungen von zwei B4-Insektiziden (z.B. Karate Zeon+Pirimor) verlieren die Bienenungefährlichkeit und dürfen nicht in die Blüte gespritzt werden!