Tue Sep 19 20:58:36 CEST 2017 Uhr

Bitte melden Sie sich an

Suche 

Pflanzenschutzmittel – Zulassung von Pflanzenschutzmitteln mit dem Wirkstoff Thiacloprid geändert


Bild vergrößern
Thu Jun 09 15:01:30 CEST 2016

Wichtige Informationen des LTZ Augustenberg vom 09.06.2016

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) hat nach der Absenkung von Rückstandshöchstgehalten (RHG) für den Wirkstoff Thiacloprid in verschiedenen Obst- und Gemüsekulturen auch die Zulassung von zwei Pflanzenschutzmitteln ab sofort geändert.

In bestimmten Kulturen ist deren Anwendung nicht mehr zulässig, in anderen Fällen wurde die Wartezeit verlängert.

Calypso (Zul.-Nr. 024714-00)

  • Die Anwendung in Grünkohl und Endivien ist nicht mehr zulässig.
  • Die Anwendung in Kohlrübe und Speiserübe ist nicht mehr zulässig; in dem entsprechenden Anwendungsgebiet lautete die Kultur bisher "Wurzel- und Knollengemüse (ausgenommen: Möhre, Knollensellerie)"; nun heißt es: "Meerrettich, Beten (Rote, Gelbe, Weiße Bete), Topinambur, Wurzelpetersilie, Pastinak, Rettich, Radieschen, Schwarzwurzel, Bocksbart".
  • Für Buschbohnen und Stangenbohnen im Freiland wurde die Wartezeit von 7 Tage auf 14 Tage erhöht.
  • Die Anwendung an Brombeeren unter Glas ist nicht mehr zulässig.

Bayer Garten Schädlingsfrei Calypso Perfekt AF (Zul.-Nr. 006411-00)

Das Pflanzenschutzmittel wird auch vertrieben als
- Bayer Garten Zierpflanzenspray Lizetan Plus (006410-60)
- Bayer Garten Spinnmilbenspray Plus (006410-61)
- Bayer Garten Schädlingsfrei Calypso Perfekt AF (006411-00)
- Bayer Garten Gartenspray Calypso Perfekt (006411-60)
- Bayer Garten Orchideen Schädlingsfrei Lizetan AF (006411-61)
- Bayer Garten Zierpflanzenspray Lizetan AF 500 ml (006411-62)
- Bayer Garten Zierpflanzenspray Lizetan 400 ml (006411-63)
- ETISSO Schädlings-frei AF (006411-64)
- Bayer Garten Orchideen Schädlingsfrei Lizetan 400 ml (006411-65)

  • Die Anwendung in Endivien, Löwenzahn und Winterportulak ist nicht mehr zulässig; in dem entsprechenden Anwendungsgebiet wurde die Kultur von "Salat-Arten" geändert in "Salat-Arten (ausgenommen Endivien, Löwenzahn, Winterportulak)"
  • Die Anwendung in Grünkohl ist nicht mehr zulässig; in dem entsprechenden Anwendungsgebiet wurde die Kultur von "Kohlgemüse" geändert in: "Pak Choi, Sareptasenf, Mizuna, Kohlrabi, Choy Sum, Komatsuna, Chinakohl, Kopfkohle (Weiß-, Rot-, Spitz-, Rosen- und Wirsingkohl), Blumenkohle"

Hintergrund

Gemäß Artikel 12 der Verordnung (EG) Nr. 396/2005 erfolgte für die bestehenden Rückstandshöchstgehalte (RHG) für den Wirkstoff Thiacloprid eine Überprüfung und in der Folge mit der Verordnung (EU) 2015/1200 eine neue Festsetzung. Dabei wurden die RHGs für verschiedene Erzeugnisse abgesenkt. Wo die abgesenkten RHGs nicht eingehalten werden können, mussten die Kulturen aus der Zulassung herausgenommen werden.