Fri Nov 17 18:20:57 CET 2017 Uhr

Bitte melden Sie sich an

Suche 

Ackerbau – Mykotoxingehalte in Grenzen halten


Bild vergrößern
Fri Jul 29 12:05:39 CEST 2016

Wichtige Informationen vom Regierungspräsidium Stuttgart vom 26.07.2016

Aus Sicht der baden-württembergischen Pflanzenschutzexperten sollten mit Fusarium befallene Weizenbestände, sobald das Getreide reif ist, vor allem bei einem drohenden Wetterumschwung, unverzüglich geerntet werden.

Im Normalfall können beim Mähdrusch durch entsprechende Windeinstellung die stärker belasteten Spelzen und ein Teil der leichteren, nach Fusarium-Befall entstandenen Kümmerkörner entfernt werden. Dies ist in diesem Jahr aufgrund der geringen Tausendkorngewichte aber nicht ganz so einfach.

Es ist zu empfehlen, stärker befallene Flächen getrennt zu ernten und zu lagern. Die Partien sind dann einer den Mykotoxingehalten angemessenen Verwertung zuzuführen.

Hinweis: Bei einer Kornfeuchte von über 14 % muss das Erntegut sofort getrocknet werden. Im Lager sollte jegliches Feuchtwerden des Erntegutes, beispielsweise durch Kondenswasser oder Befall mit Vorratsschädlingen, unbedingt verhindert werden.