Thu Sep 21 07:15:46 CEST 2017 Uhr

Bitte melden Sie sich an

Suche 

Pflanzenschutzmittel - Zulassungssituation erneut in Bewegung


Bild vergrößern
Wed Dec 07 08:58:39 CET 2016

Wichtige Informationen vom Regierungspräsidium Stuttgart vom 06.12.2016

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) hat aktuelle Änderungen bei der Zulassung von Pflanzenschutzmitteln mitgeteilt.

Verlängerungen von Zulassungen: Das BVL hat die Zulassung von Pflanzenschutzmitteln, deren Zulassung durch Zeitablauf endete, verlängert. Diese Zulassungsverlängerungen werden bis zur endgültigen Entscheidung über eine erneute Zulassung erteilt. Die für den Acker-, Gemüse-, Obst- und Weinbau bedeutsamen Mittel sind in der Tabelle zusammengestellt:

PräparatWirkstoffZulassung verlängert bis
Saracen, AxcleanFlorasulam30.04.2017
Sportak 45 EWProchloraz31.05.2017
CirkonProchloraz+Propiconazol30.06.2017
POINTER Plus Florasulam+Metsulfuron+Tribenuron30.06.2017
Medax TopMepiquat+Prohexadion31.07.2017
GROPPER SXMetsulfuron31.12.2017
Taifun forte, Profi 360 TFGlyphosat31.12.2018
BiscayaThiacloprid30.04.2019

Zulassung für Notfallsituationen nach Artikel 53: Das BVL hat ATTRACAP (Wirkstoff: Metarhizium brunneum) zur Bekämpfung von Schnellkäferlarven (Drahtwürmer) auf befallsgefährdeten Flächen in Kartoffeln bei geringem bis mittlerem Befall befristet für 120 Tage zugelassen.

Das Mittel kann ab dem 15. Februar bis zum 14. Juni 2017 mit 30 kg/ha bei der Pflanzung über Granulatstreuer in die offene Furche eingemischt werden.

Achtung: Keine Ausbringung bei Wind mit Geschwindigkeiten über 5 m/s. Sollten Granulate auf der Bodenoberfläche zu liegen kommen, so sind diese umgehend zu entfernen bzw. nachträglich einzuarbeiten. Die Wartezeit wurde mit „F“ eingestuft.

Die Ausbringung muss mit einem Granulatstreugerät erfolgen

  • das mit einer separaten Abschaltvorrichtung der Dosiereinheit versehen ist und
  • das über einen dicht schließenden Deckel verfügt und
  • bei dem das Fallrohr in möglichst gerader Linie zum Applikationsschar verlegt ist

Hinweis: In diesem Zusammenhang sind die geeigneten und aktuell gelisteten Geräte auf der Homepage des Julius Kühn-Instituts (www.jki.bund.de) gelistet.

Weitere Einschränkungen bei Pirimor Granulat: Ab dem 1. Januar 2017 wird Stielmus in die Gruppe Chinakohl eingeordnet, für die ein Rückstandshöchstgehalt von 0,5 mg/kg gilt. Dieser Wert kann bei Anwendungen im Gewächshaus nicht sicher eingehalten werden.

Achtung: Das BVL hat deshalb die Zulassung von Pirimor Granulat und PIRIMAX in Stielmus im Gewächshaus widerrufen. Die Anwendung der genannten Pflanzenschutzmittel ist ab dem 1. Januar 2017 in Stielmus im Gewächshaus nicht mehr zulässig.