Wed Sep 20 07:28:33 CEST 2017 Uhr

Bitte melden Sie sich an

Suche 

Ackerbau – Wann mit der Düngung starten?


Bild vergrößern
Mon Feb 27 10:00:08 CET 2017

Wichtige Informationen aus dem Main-Tauber-Kreis vom 10.02.2016

Hartmut Lindner, der Ackerbaufachmann des amtlichen Dienstes aus dem Main-Tauber-Kreis, versucht die Frage nach dem optimalen Zeitpunkt für die Startdüngergabe praxisgerecht zu beantworten.

Diese Frage wann mit der ersten N-Düngung begonnen werden sollte, kann aber auch er nicht pauschal beantworten. Er sagt: „Jeder Einzelfall muss gesondert betrachtet werden.“ Weiter beschreibt er, dass für einen kurzen Überblick über die diesjährigen Nmin Gehalte und Düngeempfehlungen der Nitratinformationsdienst wichtige Hinweise bietet. Aktuelle Untersuchungsergebnisse liegen zum jetzigen Zeitpunkt aber noch nicht vor.

Hinweis: Rechtlich gesehen können nach Ende der Sperrfrist sofort N-haltige Dünger ausgebracht werden. Dabei gibt er aber zu bedenken, dass der Boden tagsüber dabei nicht gefroren, nicht wassergesättigt und auch nicht durchgehend schneebedeckt sein darf.

Achtung: Bei der Ausbringung von Gärresten und Gülle muss zusätzlich beachtet werden, dass auf „unbewachsenen“ Böden oder abgefrorenen Zwischenfrüchten eine Einarbeitungspflicht besteht.

Praktischer Tipp: Schwache Winterrapsbestände, die die bisherigen Fröste überlebt haben, könnten zur Monatsmitte eine Gabe von KAS oder ASS vertragen. Aufgrund der frühen Jahreszeit und wegen des deshalb bestehenden oberflächigen Abschwemmungsrisikos wird empfohlen diese Gabe auf maximal 60 kg N/ha zu begrenzen. Dabei weist er auch darauf hin, dass Rapsbestände zum Start in die Saison erfahrungsgemäß ca. 40-60 kg/ha Schwefel benötigen. Dies ist besonders wichtig auf schwächeren Standorten!