Wed Sep 20 07:27:32 CEST 2017 Uhr

Bitte melden Sie sich an

Suche 

Pflanzenschutzmittel – Zulassung für Notfälle, Erweiterungen und Verlängerung von Zulassungen


Bild vergrößern
Mon Mar 06 17:11:47 CET 2017

Wichtige Informationen vom Regierungspräsidium Stuttgart vom 06.03.2017

Zulassung für Notfallsituationen nach Artikel 53

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit hat zwei insektizide Granulate in Saatmais befristet für 120 Tage zugelassen. Achtung: Deren Ausbringung ist nach Warndienstaufruf bei der Saat möglich.

Belem 0,8 % MG (Wirkstoff: Cypermethrin) kann ab dem 15. April bis zum 12. August 2017 zur Bekämpfung von Erdraupen und Schnellkäferlarven mit 12 kg/ha (ca. 86g pro 100m Saatreihe) als Saatreihenbehandlung mit Erdabdeckung gestreut werden.

Ercole (Wirkstoff: lambda Cyhalothrin) ist ab dem 22. April bis zum 19. August 2017 zur Bekämpfung von Schnellkäferlarven mit 15 kg/ha (ca. 1,125g pro lfm Saatreihe bei einem Reihenabstand von 75 cm) als Saatreihenbehandlung mit Erdabdeckung zugelassen.

Achtung: Das Granulat darf bei Windgeschwindigkeiten über 5 m/s nicht ausgebracht werden.

Hinweise:

  • Die Wartezeit wurde in beiden Produkten mit „F“ eingestuft.
  • Sollten Granulate auf der Bodenoberfläche zu liegen kommen, so sind diese umgehend zu entfernen bzw. nachträglich einzuarbeiten.
  • Zwischen der behandelten Fläche und einem Oberflächengewässer muss ein Mindestabstand von 20 Metern eingehalten werden.
  • Zwischen behandelten Flächen mit einer Hangneigung von über 2% und Oberflächengewässern muss ein mit einer geschlossenen Pflanzendecke bewachsener Randstreifen mit einer Mindestbreite von 20 m vorhanden sein (NW706).

Die Ausbringung muss mit einem Granulatstreugerät erfolgen:

  • das mit einer separaten Abschaltvorrichtung der Dosiereinheit versehen ist und
  • das über einen dicht schließenden Deckel verfügt und
  • bei dem das Fallrohr in möglichst gerader Linie zum Applikationsschar verlegt ist.

Die geeigneten und aktuell gelisteten Geräte sind auf der Homepage des Julius Kühn-Instituts (www.jki.bund.de) einzusehen.

Das Mittel Proman wurde ebenfalls nach Art. 53 zugelassen. Der Einsatz des Mittels in Feldsalat ist im Freiland und Gewächshaus im Zeitraum zwischen dem 20. Februar 2017 bis zum 19. Juni 2017 - also für insgesamt 120 Tage  - genehmigt.

Zulassungserweiterungen

  • Custodia (Wirkstoffe: Tebuconazol + Azoxystrobin) wurde nach Art. 51 erweitert.

Das Mittel kann jetzt auch gegen Echten Mehltau (Oidium) in Weinrebe (Nutzung Keltertraube) bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis wie folgt gespritzt oder gesprüht werden:

  • Basisaufwand: 0,175 Liter/ha in 400 Liter Wasser/ha
  • BBCH 61: 0,35 Liter/ha in 800 Liter Wasser/ha
  • BBCH 71: 0,525 Liter/ha in 1200 Liter Wasser/ha
  • BBCH 75: 0,7 Liter/ha in 1600 Liter Wasser/ha

Achtung: Im Abstand von 10 bis 14 Tage sind maximal 2 Behandlungen möglich. Die Wartezeit wurde mit 35 Tagen eingestuft. Auf Flächen in Nachbarschaft von Oberflächengewässern muss ein Mindestabstand von 15 Metern eingehalten werden. Mit verlustmindernden Geräten gelten folgende reduzierte Abstände: 50% - 10m, 75% - 10m, 90% - 5m.

  • Envidor (Wirkstoff: Spirodiclofen) hat das folgende neue Anwendungsgebiet erhalten:

Das Mittel kann eingesetzt werden gegen Spinnmilben in Himbeere und Brombeere nach der Ernte mit 0,4 Liter/ha in maximal 1000 Liter Wasser/ha im Freiland.

Hinweis: Maximal darf eine Anwendung erfolgen. Die Wartezeit wurde mit „F“ eingestuft.

  • Teppeki (Wirkstoff: Flonicamid) hat eine Zulassungserweiterung in Frischen Kräutern im Freiland erhalten.

Die Indikation umfasst Blattläuse. Der Einsatz des Mittels ist mit einer Aufwandmenge von 2x160 g/ha möglich. Dabei beträgt der Behandlungsabstand 14-21 Tage.

Verlängerung der Zulassung von Pflanzenschutzmitteln

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit hat die Zulassung von Pflanzenschutzmitteln, deren Zulassung durch Zeitablauf endete, verlängert. Diese Zulassungsverlängerungen werden bis zur endgültigen Entscheidung über eine erneute Zulassung erteilt. Die für den Acker-, und Weinbau bedeutsamen Mittel sind in der Tabelle zusammengestellt:

PräparatWirkstoffZulassung verlängert bis
Nexide u.a.gamma-Cyhalothrin31.05.2017
Gro-Stop 1% DP, KARTOFFELSCHUTZ TIXIT NEUChlorpropham31.07.2017
Neo-Stop L500, Neonet 500 HNChlorpropham31.07.2017
Tachigaren 70 WPHymexazol30.09.2017
PHOSTOXIN WM u.a.Aluminiumphosphid31.10.2017
MimicTebufenozid31.05.2022