Thu Dec 14 18:08:35 CET 2017 Uhr

Bitte melden Sie sich an

Suche 

Änderung bei der Bemessung des Fortbildungszeitraums in Thüringen ab 2016


Bild vergrößern
Mon Jan 18 00:00:00 CET 2016

Nach § 9 (4) PflSchG sind Sachkundige verpflichtet, jeweils innerhalb eines Zeitraums von drei Jahren ab der erstmaligen Ausstellung eines Sachkundenachweises eine von der zuständigen Behörde anerkannte Fort- oder Weiterbildungsmaßnahme wahrzunehmen. Die Berechnung der Dreijahreszeiträume wird von Seiten der Bundesländer unterschiedlich gehandhabt. Grundsätzlich lassen sich dabei das Block- und das Stichtagmodell unterscheiden.

Bisher wurde in Thüringen nach dem Blockmodell verfahren. Nach diesem muss die Fortbildung innerhalb von festgelegten Zeitblöcken besucht werden. Dadurch können sich Zeitabstände zwischen zwei Fortbildungen ergeben, die länger als drei Jahre sind.

Mit Beginn des Jahres 2016 erfolgt in Thüringen ein Wechsel vom Blockmodell zum Stichtagmodell. Dies bedeutet, dass Fortbildungsnachweise maximal 3 Jahre gültig sind. Das Datum auf dem letzten Fortbildungsnachweis entscheidet darüber, wann spätestens eine neue Fortbildung zu besuchen ist.

Beispiel: Die letzte Fortbildung wurde am 25.01.2014 besucht. Dieses Datum ist auf dem Teilnahmenachweis vermerkt. Bis zum 25.01.2017 muss erneut an einer Fortbildung teilgenommen werden. Die Fortbildungsfrist endet also jeweils 3 Jahre nach dem Tag des letzten Fortbildungsbesuchs (Stichtag).

Durch diese Anpassung der bisherigen Regelung wird sichergestellt, dass jeder Sachkundige spätestens nach drei Jahren in einer Fortbildung seine Fachkenntnisse auffrischt und sich über gesetzliche Neuerungen informiert. Zudem werden Unsicherheiten für jene Anwender und Abgeber von Pflanzenschutzmitteln beseitigt, die länderübergreifend arbeiten. Bei Einhaltung der Fortbildungsfristen nach dem Stichtagmodell werden auch die Anforderungen in allen anderen Bundesländern erfüllt, unabhängig davon, ob diese das Block- und das Stichtagmodell umsetzen.

Unverändert bleibt jedoch, dass für die Mehrheit der Sachkundigen die erste Fortbildungsfrist zum 31. Dezember 2015 endete. Somit müssen alle Personen, auf deren Sachkundekarten der 01.01.2013 als Fortbildungsbeginn verzeichnet ist, ab diesem Jahr bei Kontrollen einen aktuellen Fortbildungsnachweis vorlegen können. Wird die Fortbildungspflicht nicht erfüllt, kann dies zum Entzug des Sachkundenachweises führen.

In Thüringen werden jährlich mehr als 30 amtliche oder anerkannte Fortbildungen zur Pflanzenschutzsachkunde durchgeführt. Überprüfen Sie rechtzeitig, bis wann Ihr nächster Fortbildungsbesuch erfolgen muss, und informieren Sie sich über das vorhandene Fortbildungsangebot. Termine amtlicher und anerkannter Fortbildungsveranstaltungen in Thüringen finden sich hier: Liste_Fortbildungen